KSV 2:3 in Darmstadt – Stürmender Kunisch wechselt zu Rot-Weiß

KSV Klein-Karben verliert nach 2:0-Führung beim FCA Darmstadt mit 2:3 - Faulstich sieht Rot

So berichtete die Wetterauer Zeitung:

Sven Kunisch stellte sich selbst in den Sturm, sein KSV Klein-Karben führte sogar mit 2:0 beim FCA Darmstadt – doch der Spielertrainer verpasste einige Möglichkeiten, sein Team verlor noch mit 2:3 und Kunisch selbst gab danach seinen zukünftigen Verein bekannt. Dass der Kapitän nach .14 Jahren den Verbandsligisten verlassen würde, stand schon fest. Sein zukünftiger Verein ist Rot-Weiß Frankfurt. Der Ligarivale wird in der kommenden Saison erneut den Versuch unternehmen, in die Hessenliga aufzusteigen. Nach zahlreichen Angeboten hat sich Kunisch für den aktuellen Tabellendritten entschieden. „Ich möchte weiterhin in dieser Liga spielen und mit Rot-Weiß aufsteigen“, sagte Kunisch, der gestern eine starke erste Halbzeit seiner Mannschaft in Darmstadt gesehen hatte - aber dennoch erneut mit leeren Händen dastand.

Der KSV dominierte in den ersten 45 Minuten, verlor danach den Faden - ging aber nach Angaben von Kunisch unverdient als Verlierer vom Platz. „Darmstadt hatte drei Chancen. Wir haben eben unsere Möglichkeiten nicht genutzt“, haderte der Spielertrainer, der im Sturm eifrig wirbelte. Kerem Kaya brachte die Gäste mit einem satten 16-Meter-Schuss in Führung (18.). Marvin Gramowski lupfte wenig später das Leder zum 0:2 über den Darmstädter Keeper hinweg, nachdem Kunisch mit .einem 30 Meter-Pass perfekt aufgelegt hatte (37.).

Nach der Pause machten die Gastgeber mehr Druck und kamen schnell zum Anschlusstreffer durch Rodgers Drehschuss (46.). Ragaman (65.) und erneut Rodgers (81.) brachten ihr Team auf die Siegerstraße. Die Klein-Karbener waren nicht so effektiv und vergaben beste Möglichkeiten. Kunisch scheiterte zunächst an der Latte (38.), dann im Duell mit dem Torwart (44.) und später erneut an Jivan (88.). Außerdem wurde Sven Burkerts Versuch nach einer Nowak-Flanke auf der Linie geklärt (85.). Der KSVler Marcel Faulstich sah nach einer angeblichen Gegenspieler-Beleidigung Rot. „Das hat der Schiedsrichter falsch verstanden“, meinte Kunisch.

FCA Darmstadt: Jivan, Lannon (43. Inan), Herbison, Ragaman, Dillmann, Valencia (80. Benitez), Koshko, Rodgers, Wilson, Apakhan, Foth (71. Killen).

KSV Klein-Karben: Rühl - Faulstich, Szoerny, Bayram, Fink – Kaya (75. Sven Burkert), Nowak - Sachs, Rozic, Gramowski (70. Gök) – Kunisch.

Steno: Tore: 0:1 (18.) Kaya, 0:2 (37.) Gramowski, 1:2 (46.) Rodgers, 2:2 (65.) Ragaman, 2:3 (81.) Rodgers. - Rote Karte: Faulstich (88./Klein-Karben; Gegenspieler-Beleidigung). - Schiedsrichter: Beynal.

Bericht: Wetterauer Zeitung vom 05.05.2014, (mw)