Chancen waren da – Betonabwehr der "Roggauer" hielt stand

Zum zweiten Ligaspiel in diesem Jahr empfing die 2. Mannschaft am Sonntag, 09.03.2014, den Nachbarn aus "Roggau". In einer engen Partie musste man schlussendlich mit 0:1 die Segel streichen. Nun gilt es die Augen nach vorne zu richten und alle Konzentration auf das Spiel in Bad Vilbel zu lenken.

Am nächsten Sonntag kommt es dort um 13 Uhr zum Match im "Doppel am 23.Spieltag". Dann stehen gleich zwei Duelle für den KSV mit dem FV Bad Vilbel an. Denn auch die Erste spielt um 15 Uhr am Nidda Sportfeld

Nachfolgend Bericht der Wetterauer Zeitung

KSV Klein-Karben - FSG Burg-Gräfenrode 0:1

Die erste Hälfte des Stadtderbys präsentierte sich rasant, denn beiden Mannschaften boten sich gute Torchancen.

Zunächst blieb dem Karbener Rühl ein Elfmeter versagt (3.), während Sven Burkert das Gehäuse verfehlte (23.). Auf „Roggauer“ Seite scheiterten Meisinger und Schnierle am gut aufgelegten Graf im KSV-Tor (10./27.). Drei Minuten nach seiner ersten guten Gelegenheit machte es Benjamin Schnierle besser, indem er auf halblinker Position freigespielt wurde und den Treffer des Tages markierte. Kurz vor der Pause überwand Gök per Kopf Keeper Werlích, bekam danach den Ball aber nicht mehr unter Kontrolle.

Die FSG rührte nun Beton an, und die Platzherren schafften es nicht, die Gäste entscheidend in Bedrängnis zu bringen. Einmal kam Rühl noch durch, doch Werlich hielt den Auswärtssieg für seine Farben fest (82.).

KSV Klein-Karben II: Graf, Pierce, Genc, von Sturm, Courtial, Goek, Rühl, Leonhardi, Sven Burkert, Timo Burkert, Ogbasilase, El Fechtali, Fischer, Ciftci.

FSG Burg-Gräfenrode: Werlich, Thorn, Fünffinger, Nuber, Knappmann, Siebert, Mahl, Schnierle, Oppelt, Meisínger, Dänner, Löffler, Kasch.

Tor: 0:1 (30.) Schnierle. Schiedsrichterin: Olivia Depta (Bad Soden-Salmünster).

Quelle: Wetterauer Zeitung, vom 10.03.2014