Zweite mit erstem Dreier seit dem 18. Spieltag – 2:1 gegen TUS Rockenberg

Der Bann ist gebrochen. Bekanntlich gelang dies am vergangenen Spieltag beim VfR Ilbenstadt noch nicht. Mit dem klaren Ziel, drei Punkte zu holen, wurde die Partie auch entsprechend angegangen und der Plan schließlich erfolgreich umgesetzt. Die Zweite hat endlich den lange ersehnten „Dreier“ im Jahr 2014 eingefahren. Dies gelang der Mannschaft von Alex Jörg zuletzt am 18. Spieltag beim 3:1 Sieg in Assenheim, im November des vergangenen Jahres. Damit wurde nicht nur der Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen auf 8 Punkte ausgebaut sondern auch Moral für das nächste Spiel, bereits am Mittwoch, 30. April um 20:15 Uhr, gegen den SV Bruchenbrücken getankt. Die Bärenschweizer rangieren derzeit mit einem Punkt Vorsprung einen Platz vor dem KSV in der Tabelle.

Der KSV agierte von Beginn an überlegen, hatte anscheinend das richtige Mittel gegen tief stehende Rockenberger gefunden, die sich aufs Kontern verlegt hatten.

Ein Steilpass von Gramowski erreichte Burkert, der quer zu Marc Courtial spielte und zum 1:0 vollendete (21.). In der 43. Minute wurde ein Foul an Burkert im Strafraum nicht geahndet. Rockenberg hatte in der 65. Minute eine gute Möglichkeit in der besten Rockenberger Phase durch Kapitän Bittner. Drei Minuten später fiel dann auch der Ausgleich durch Marius Wetz.

Doch Klein-Karben behielt das bessere Ende für sich. In der 75. Minute war Sven Burkert nach Zuspiel von Schnierle erfolgreich. In einer kampfbetonten Partie hatten sich die Gastgeber den Triumph am Ende verdient.

KSV Klein-Karben II: Kubera, Courtial, Bartoschek, Genc, Pierce, Wellmann, Timo Burkert, Leonhardi, Gramowsky, Mistetzky, Sven Burkert, Schnierle, Bierbach, Cifci.

TuS Rockenberg: Marvin Benk, Ramon Benk, Kurz, Decher, Neubauer, I-Iantschel, Miller, Raab, Bittner, Funke, Wetz, Nietfeld, Henn, Herbert.

Tore: 1:0 _(21.) Courtial, 1:1 (68.). Wetz, 2:1 (75.) Sven Burkert. - Schiedsrichter: Dírk Vereeken.