Der KSV rüstet sich für die Rückrunde

Nach 18 Spieltagen in der Verbandsliga Süd, in denen die KSV Fußballer nur sehr selten Verbandsligatauglichkeit erkennen ließen, schien der Abstieg in die Gruppenliga für den Hessenmeister des Jahres 2000 bereits beschlossene Sache zu sein. Dann kamen die letzten vier Runden vor der Winterpause mit der erstaunlichen Ausbeute von zehn Punkten. Ab sofort sieht man beim KSV Klein-Karben wieder Land am Horizont.

So fällt das Fazit von Trainer Zeynel Güngörmez aus: "Wir können es noch packen, aber es wird eine enge Kiste."

"Ziehen die Spieler in der Vorbereitung alle in vollem Umfang mit, werden wir erkennbare Fortschritte machen. Dies wäre die logische Konsequenz. Die Neuen Spieler werden uns auch weiterhelfen."

Einige Kaderspieler hätten ihr Leistungs-Potenzial noch lange nicht im vollen Umfang abgerufen.

Die Spieler Sven Kunisch, Kerem Kaya und vor allem Mark Nowak sind nach Dafürhalten von Trainer Güngörmez die Stützen des Teams. Daniel Sachs ist auf dem Weg dorthin, und die Entwicklung von Olcay Bayrym kann sich sehen lassen.

Neben Salih Yasaroglu, Otto Szoerny, Tugay Kuzpinari und den beiden Rückkehrern Sven Schnierle und Thorsten Wellmann gibt es weitere Neuigkeiten den Kader der Ersten betreffend !

Mit Igor Rozic ist dem KSV auf den letzten Metern noch einmal ein Coup gelungen. Der aus Maintal stammende Rozic (Offensives Mittelfeld) verfügt mit seinen 34 Jahren über reichlich Erfahrung, die er neben seiner Zeit in der Oberliga Hessen in der Hinrunde beim SSV Lindheim unter Beweis stellen konnte, und versucht diese in der Rückrunde für den KSV einzubringen. Daneben wechselt Torhüter Christian Kegelmann von Germania Dörnigheim zum KSV, um den Abgang von Etienne Schmidt zu kompensieren. Mit Grigorios Stoikos (Vatanspor Bad Homburg) und Frederik Ngunda (SG Praunheim) stehen Trainer Güngörmez in der Rückrunde zwei weitere Alternativen in der Defensive zur Verfügung, die die Abgänge von Hicham Mimi (VfB Unterliederbach) und Oliver Howard (aus beruflichen Gründen) kompensieren sollen.

Insgesamt konnte sich der KSV damit in der Winterpause sowohl in der Breite, als auch in der Spitze verstärken und für alle Mannschaftsteile neue Alternativen schaffen, um das Projekt Klassenerhalt zu packen. Packen wir`s an !

Vor Jahresfrist stand bereits fest:

Salih Yasaroglu, der Ur-Kärber Stürmer, der in der letzten Hessenligasaison des KSV 16 Treffer erzielte, kehrt zu seinen Wurzeln zurück. Der nunmehr 26-jährige Stürmer kommt vom Gruppenligisten Vatanspor Bad Homburg.

Des Weiteren stößt der Petterweiler Allrounder Otto Szoerny, zuletzt im Dienste der SG Bruchköbel zum KSV. Mit Tugay Kuzpinari (Mittelfeld) kehrt ein ehemaliger Jugendspieler vom FV Bad Vilbel zum KSV zurück.

Wieder fest zum Kreis der ersten Mannschaft gehören ab der Wintervorbereitung die beiden KSV Urgesteine Sven Schnierle, nach anderthalbjähriger Verletzungspause, und Thorsten Wellmann, nach studienbedingtem Schwedenaufenthalt.

Auf der anderen Seite verlassen den KSV die erst im Sommer gekommenen Spieler Etienne Schmidt (Bad Vilbel), Jamal Marbouh (Viktoria Preußen), Muharrem Katilmis, Diyar Yildiz und Adem Efil. Der KSV wünscht den Spielern für Ihren weiteren Weg alles Gute.