Doppelbericht – U19 im Trainingslager am Edersee und Testspielsieg gegen TuRa Niederhöchstadt

Neuformierte U19 im Trainingslager – 100 Jahre Edersee – Blut, Schweiss und Fun

Das Trainingslager der U19 ist beendet und das erste Testspiel konnte erfolgreich bestritten werden. So konnten die Jungs nach ihrer Rückkehr einiges berichten. Aber der Reihe nach.

Nach den ersten Trainingseinheiten auf dem heimischen Günter-Reutzel-Sportfeld entschloss man sich zu einem Trainingslager in Waldeck am Edersee. Die neue Mannschaft, bestehend aus den Jahrgängen 1996/97, mit den Neuzugängen u.a. sollte sich finden um am Ende eine verschworene Einheit, möglichst fit, und bestens vorbereitet für den Rundenstart zu bilden. Um es vorweg zu nehmen, die Grundlagen wurden in Waldeck gelegt und unser neuer Trainer Robert Diehl zeigte sich mit dem Ergebnis auch höchst zufrieden.

Ausdauertraining, Spielform und Taktik aber auch Abwechslung und Spaß kamen in den Tagen am Edersee nicht zu kurz. Wozu auch die Teilnahme am Ederseefest zum 100 jährigen Jubiläum beitrug. Man konnte feststellen, daß alle Spieler mit Feuereifer bei der Sache waren und voll mitzogen. Klasse gemacht Jungs !

Auf dem Sportgelände des TSV Eintracht Waldeck wurden die fußballerischen und in den steilen Anstiegen des Ederberglands rund um Waldeck die anspruchsvollen und schweißtreibenden Laufeinheiten bewerkstelligt. „Es waren ganz schöne Kanten zu bewältigen“ hörte man eindeutig aus den Reihen der Jungs.

Höhepunkte waren ohne Zweifel das Testspiel gegen den Kasseler Gruppenligisten JSG Meineringhausen/Freienhagen und der gemeinsame Festbesuch am Samstag.

In einem munteren Spiel, bei dem Alle zeigten, daß sie absolut heiss auf das erste Spiel waren wurde die JSG mit 4:2 bezwungen. Mit je zwei Treffern trugen sich Robin und Bastian, einer unserer Neuzugänge, in die Torschützenliste ein. Bastian machte sich damit ein Geburtstagsgeschenk und wird seinen ersten Auftritt im KSV-Trikot wohl auch noch lange in guter Erinnerung behalten. Einen Wermutstropfen gab es dennoch zu beklagen. Timo zog sich nach einem Zweikampf, bei einem Sturz auf die Schulter einen Bänderteilanriss zu und wird uns eine ganze Weile fehlen. Alles Gute Timo und mach hin, daß Du bald wieder einsteigen kannst.

Und Blut floss auch noch...

Grillfete im Tipi, HR3-Party am Abend, und ein Trainer der am Morgen danach eine Blutspur ins "Nichts" verfolgen musste. Das sollte für jede Menge Spaß sorgen. Frei nach dem Motto „das Grauen danach“ oder so. Einer unserer Jungs legte quer durch das gesamte Gebäude unserer Herberge eine nette Blutspur, die auf unerklärliche Weise mitten im Nichts, womit der Gang zu den Zimmern gemeint ist, plötzlich endete. Erklärung: beim Barfußlaufen Zeh aufgestoßen, ein Teil vom Blut auf dem Gang weggewischt und morgens ein ratloser Trainer…

So war auch am letzten Tag für reichlich Fun gesorgt. Nach der abschließenden Trainingseinheit am Sonntagmorgen und einem leckeren Mittagessen sowie unserer Abschlussbesprechung traten wir die Heimreise nach Karben an.

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an die Jugendherberge Waldeck für die tolle Unterbringung und Verpflegung. Absolut empfehlenswert ! Und natürlich an den TSV Eintracht Waldeck für die Bereitstellung der sehr guten Trainingsmöglichkeiten, beste Versorgung an Eurem Seefeststand sowie unseren Testspielgegner JSG Meineringhausen/Freienhagen für die super Vorbereitung und Organisation. DANKE ! Und ein Gruß ins Waldecker Land aus Klein-Karben.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Zweiter Test gegen TuRa Niederhöchstadt erfolgreich

Die U19 trat am Dienstag Abend zu ihrem zweiten Vorbereitungsspiel bei TuRa Niederhöchstadt an. Bei strömendem Regen hielt der Gastgeber auf dem heimischen Kunstrasen zunächst gut mit und hätte sogar nach 5 Spielminuten in Führung gehen können. Abstimmungsfehler teilweise mangelnde Konzentration und Kommunikation erlaubten es dem Gegner immer wieder gefährlich vor dem KSV Gehäuse aufzutauchen. Nach und nach fand der KSV aber besser ins Spiel und ging mit einer 2:0 Halbzeitführung, herausgeschossen von Peyman (11.) und Mo Feiler (21.), in die Pause.

In Hälfte zwei zeigte unsere U19 ein völlig anderes Gesicht. Schnelles Spiel, wenig Ballkontakte war die Vorgabe, die nun auch umgesetzt wurde. Allein die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Hochkarätige Einschussmöglichkeiten wurden vergeben, was allerdings auch den heftigen Wetterbeingungen zu schulden war. Teilweise schöne Kombinationen und Willensstärke brachten schließlich den gewünschten Erfolg. Hendrik mit zwei Treffern in der 47. und 80. Spielminute sowie Thibault (83.) stellten schließlich den deutlichen Endstand her. Die Niederhöchstädter Mannschaft konnte sich am Ende bei ihrem hervorragend haltenden Keeper bedanken, der keinen weiteren Torerfolg des KSV mehr zuließ.

Fazit: Nahezu der gesamte Kader, abgesehen von unseren Verletzten und Urlaubern kam zum Einsatz. Die Truppe von Robert Diehl ist auf einem guten Weg und man darf auf die folgenden Testspiele und den anstehenden Rundenstart am 6. September gespannt sein.