U17 Rundenstart geglückt – Halbfinale im Regionalpokal erreicht

Die U17 darf sich aus den ersten vier Ligaspielen 2015 über zehn Punkte ebenso freuen wie über den Einzug in das Halbfinale des Regionalpokals, in welchem man am Dienstag beim Tabellendritten Jügesheim ran muss.


SG Bornheim – KSV U17 0:3 (0:0)

Im ersten Punktspiel nach der Winterpause präsentierte sich der KSV konzentriert gegen energisch kämpfende Gastgeber, so dass es leistungsgerecht ohne Tore in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel gab es mehr Lücken im Bollwerk der Gastgeber, so dass die Gäste die hart umkämpfte Partie mit drei Treffern (2x Marvin Laubach, 1x Max Götz) für sich entscheiden konnten.

KSV U17 – JSG Köppern 4:1 (0:0)

Gegen den Aufsteiger tat sich der KSV lange Zeit sehr schwer, ehe Marvin Glassl (51.) und Kevin Müller (53.) per Doppelschlag nach der Pause ein 2:0 herausschossen. Nach dem Anschlusstreffer (70.) sorgte Müller (72.) mit einem Freistoß für die Entscheidung, ehe die Gäste noch ein Eigentor zum Endstand fabrizierten.

KSV U17 – FC Bayern Alzenau 5:0 (4:0)

Das Viertelfinal-Spiel im Regionalpokal gegen den gleichstark einzuschätzenden Ligarivalen aus Alzenau ist schnell beschrieben: Der KSV erwischte einen perfekten Tag, die Alzenauer einen ganz schwarzen, so dass zur Pause durch die Tore von Kevin Müller, Max Götz, Max Braun und Marvin Glassl schon alles klar war. Nach dem Seitenwechsel ließen es die Hausherren gemächlicher angehen und erhöhten durch Braun noch zum 5:0.

TGS Jügesheim – KSV U17 0:0 (0:0)

Im Verfolgerduell zwischen den punktgleichen Tabellendritten und –vierten hatten die Rodgauer mehr Spielanteile und mehr Gelegenheiten, doch zwei der klarsten Chancen gab es wohl für den KSV: Vor der Pause setzte sich Max Götz schön im Strafraum durch, doch sein Schuss wurde von einem Feldspieler knapp vor der Torlinie geklärt und nach dem Seitenwechsel war es erneut Götz, dessen guter Abschluss aus zwölf Metern vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang. Der Nachschuss seines Mitspielers landete ebenfalls wieder an einem Jügesheimer Bein. Doch soll nicht verschwiegen werden, dass Jügesheim einige gute Chancen hatte.

FC Erlensee II – KSV U17 2:4 (2:2)

Bei der überwiegend jahrgangsjungen Mannschaft aus Erlensee, die aber körperlich durchaus ebenbürtig war, tat sich der KSV lange Zeit sehr schwer. Zwei Mal gingen die Gäste vor der Pause zwar durch Marcel Krumpietz und Kevin Müller per Freistoß in Front, doch fast postwendend kassierte man jeweils wieder den Ausgleich, bei dem man beide Male nicht gut aussah. Erlensee tat sich generell aber schwer, die Karbener Angriffe fair zu stoppen, so dass man mehrere Gelbe Karten und letztendlich drei Zeitstrafen sammelte. Ohne die Fouls wären die Karbener wohl ohne zu übertreiben sechs bis acht Mal alleine auf das Tor zugelaufen. Nach der Pause erhöhte der KSV noch einmal das Tempo und sicherte sich durch ein Eigentor und Marvin Glassl verdient die drei Punkte.