1:6 mit unterirdischer Leistung – Wohl letzte Chance auf Klassenerhalt vertan

Mit einer unterirdischen Leistung, vor allem in der ersten Halbzeit, hat sich der KSV wohl die aller letzte Chance auf den Klassenerhalt genommen.

TuS Merzhausen - KSV 6:1 (3:0)

Viele Totalausfälle gepaart mit krassen individuelle Fehlern ermöglichten den Gastgebern sechs einfach erzielte Treffer. Spielertrainer Harez Habib reagierte nach dem dritten Tor innerhalb von 15 Minuten und noch vor der Halbzeit mit 2 Auswechslungen und seiner eigenen Versetzung zurück in die Abwehr.

Zwar kam man zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem verwandelten Foulelfmeter von Gramowski noch zum Anschluss, aber Olcay Bayram ́s Eigentor besiegelte dann die letzten Hoffnungen. Zwei Konter schraubten dann das Ergebnis noch in die Höhe.

Harez Habib: " Das war die schlechteste Leistung bisher unter meiner Regie. Ich wollte etwas offensiver reagieren und habe mich selber in das Mittelfeld gestellt, aber das ging mehr als nach hinten los. Alle eingesetzten Spieler bis auf Mithat Bakhanan und Igor Jozic waren Totalausfälle und ich hätte gerne zur Halbzeit alle anderen ausgewechselt. Wir haben heute mehr Tore bekommen, als in der gesamten Rückrunde bisher. Es wird definitiv personelle Konsequenzen geben, denn so eine Leistung lasse ich mir nicht zweimal gefallen. Wir haben die letzte Chance auf den Klassenverbleib kläglich hergegeben, von daher sollten einige Spieler  sich wirklich überlegen, ob sie für den KSV alles geben. Wir werden gegen Nieder-Wöllstadt ein anderes Gesicht zeigen, auch wenn es dann wohl zu spät sein wird."

TuS Merzhausen: La Terra - Ruppel, C. Wanzke, Cordes (46. Gratieux), Stanscheitis, Maric, R. Hartmann, A. Razai, S. Müller, Zarifoglu (46. Demasi), Berschick (81. Brckovic).

Für den KSV spielten: Graf - Kuzpinari (42. Bitiq), Bakanhan, Bayram, Pierce, Wellmann (64. Gülerdogan), Schnierle (46. Biedermann), Habib, Fink, Rozic, Gramowski.

Tore: 1:0 Berschick (25.), 2:0 R. Hartmann (34.), 3:0 Berschick (36.), 3:1 Gramowski (53./FE.), 4:1 Demasi (60.), 5:1 Demasi (62.), 6:1 Demasi (86.). – Schiedsrichter: Kuchler (Nidderau) – Zuschauer: 40.