" Fußballerfamilie "

 KSV Klein-Karben - Eintracht Frankfurt - Saison 2000/2001

Testspiel am 04.10.2016: : KSV U19/FC Karben – Eintracht Frankfurt

Manche Geschichten kann man nicht erfinden. Als Eintracht Frankfurt am 8. März 1999 sein 100-jähriges Jubiläum feiert, kommt ein findiger Geist im Verein auf die Idee, ein an diesem Tag in Frankfurt geborenes Kind als "Jahrhundertkind der Eintracht" auszuwählen. Der im Katharinenkrankenhaus geborene Junge ist schnell ausgemacht, der jungen Mutter werden am Krankenhausbett ein Blumenstrauß und ein Eintracht-Jubiläumstrikot überreicht, die Hessenschau berichtet mit einem Kamerateam.

Fast 18 Jahre später wird der junge Mann, der auf den Namen Niclas Müller hört, nun am Freundschaftsspiel des KSV Klein-Karben gegen die Eintracht-Profis teilnehmen, denn das "Jahrhundertkind" wohnt mittlerweile in Karben und läuft für die U19 der Wetterauer auf. In der U19-Verbandsliga Süd hat der schnelle Stürmer mit dem Riecher für die richtige Situation in den ersten sechs Saisonspielen sieben Treffer erzielt und ist damit der zweitbeste Torschütze der Liga. "Es ist für mich wie für alle unserer Spieler natürlich eine große Ehre, nun gegen die Eintracht zu spielen", sagt Müller. "Das ist ein tolles Erlebnis, das nicht jeder hat."

"Ich hoffe, dass wir keine 30 Tore kassieren. Weniger als 20 wären ein Erfolg", lacht er kurz später, um dann hinterher zu schieben: "Vielleicht schieße ich ja auch ein Tor. Das wäre überragend." Fast hätte die Geschichte auch ganz anders enden können: In der E-Jugend wäre Niclas Müller beinahe selber Mal im Trikot der Eintracht gelandet: Der damalige E-Jugendcoach der SGE wollte ihn haben, doch dann wurde dieser ausgetauscht und durch einen anderen ersetzt; das Interesse des Bundesligisten erlosch, um dann wenige Wochen später wieder aufzuflammen. Dann aber hatte der kleine Niclas keine Lust mehr.

F-Jugend-Coach und Eintracht-Fan

Niclas Müller ist im Verein und bei seinen Freunden auch für seinen Fleiß und seinen unbändigen Ehrgeiz bekannt. Der Abiturient trainiert neben der Schule noch die F-Jugend beim KSV, sein Bruder Kevin betreut die U14, während ihr Vater Olaf Coach der U13 ist. Eine echte Fußballerfamilie also.

"Es macht mir einfach Spaß, mit Kindern zu arbeiten und ihnen etwas beizubringen", so der bekennende Eintracht-Fan. "Ich bin in Frankfurt geboren und fiebere mit, wenn die Eintracht spielt. Ins Stadion kann ich leider nicht so oft, da ich meistens entweder selber spiele oder mit der F-Jugend unterwegs bin." Da kommt es passend, dass ihm von den Vereinsverantwortlichen in Karben ein Einsatz gegen die Bundesliga-Profis zugesagt wurde – so kann er sie aus nächster Nähe in Augenschein nehmen, wenn es schon mit den Stadionbesuchen nicht so häufig klappt.