"Eine katastrophale Leistung, gerade im ersten Durchgang. Einige Spieler haben kein Verbandsliganiveau gezeigt "

 Karbener SV 1890 U19 Saison 2016/17

A-Junioren Verbandsliga Süd: RW Walldorf U19 – KSV U19 8:3 (6:1)

Nicht verbandsligareif! So und nicht anders traten die KSV-Youngster in den vergangenen Partien auf. Teils haarsträubende individuelle Fehler und mannschaftliche Ungeschlossenheit, führten zu den deutlichen Niederlagen, gegen keineswegs überragende Gegner.

Das Spiel in Walldorf unter der Woche ist schnell zusammengefasst: Ohne unseren Trainer ließen sich unsere Jungs geradezu überrollen in den ersten 45 Minuten. Es funktionierte schlichtweg nichts, fast jeder blieb weit unter seinen Möglichkeiten, selbst läuferisch und kämpferisch zeigte der KSV äußerst wenig. Allein der offene Schlagabtausch, bei dem uns Walldorf fast schon wieder in das Spiel einlud, ist als positives Erlebnis zu sehen, sodass man zumindest in der zweiten Hälfte 2:2 spielte.

Andreas Schmitt: „Eine katastrophale Leistung, gerade im ersten Durchgang. Einige Spieler haben kein Verbandsliganiveau gezeigt. Walldorf hat uns mit einfachen Mitteln überrannt.“

Aufstellung KSV U19: Sam, Flo, Mert S. (Mert N. 46.), Perry, Oli (Tolunay 46.), David, Nenad, Tim, Ayman (Getoar 46.), Nico W (Tom 33.), Andre

Tore: Nimako (16., 32., 40., 80.), Stanojevic (30., 61.) Wolf (48.), Bouaoud (20., 88), Helfmann (42.), Hamidiar (28.) - Schiedsrichter: k.A. - Zuschauer: k.A.

Trainer U19: Andreas Schmitt

A-Junioren Verbandsliga Süd: KSV U19 – FV Bad Vilbel U19 1:4 (1:1)

"Wenn dann natürlich einige Leistungsträger weit unter ihren Möglichkeiten bleiben, können wir nur über das Kollektiv bestehen"

Gegen spielstarke Gäste aus Bad Vilbel hatte unsere U19 einige Startschwierigkeiten, konnte den Gast jedoch weitestgehend aus der Gefahrenzone heraushalten. Nach einem Abstimmungsproblem in der Vilbeler Hintermannschaft gingen wir nach klugen Querpass auf Perry etwas glücklich in Führung. Doch anstatt Ruhe in das Spiel zu bringen, unsere Qualitäten im Flachpassspiel mit wenigen Kontakten auszuspielen und Überzahl in Ballnähe zu schaffen, wurde unnötige Hektik ins Spiel gebracht. Folgerichtig glich Bad Vilbel kurz vor der Pause nach langer optischer Überlegenheit aus, nachdem wir den eigentlich schon gewonnenen Ball wieder leichtfertig vertändelten. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause.
Mit der Hereinnahme neuer Kräfte, erhoffte sich die Kanschat-Elf die Oberhand in der Partie zu erlangen. Was unsere Elf im zweiten Durchgang ablieferte, hatte kaum etwas mit Verbandsligafußball gemein. Es wurden reihenweise Bälle nach sinnlosen Dribblings, planlosen langen Bällen in die Spitze, bei denen weit und breit kein Adressat in der Nähe war oder unnötigen sowie ungenauen Rückpässen, die uns immer wieder in Bedrängnis brachten verloren. Schlimmer noch, der Gegner wurde zum Toreschießen eingeladen. Alle drei Gegentore waren Geschenke an einen Gast, der keineswegs überragend agierte, jedoch in seiner Spielanlage über weite Strecken überlegen war, weil er einfach solide seine Spielidee umsetzte. Ganz im Gegensatz zu der Mehrheit der KSV- Youngster die ihre Vorgaben nur selten umsetzten und deshalb wiederholt Lehrgeld bezahlen musste.

Kevin Kanschat: „Die Leistung im ersten Durchgang war in Ordnung. Was wir jedoch nach der Pause gezeigt haben, vor allem im Umschaltspiel ist viel zu wenig, um in dieser Liga zu bestehen. Anstatt uns auf unsere Stärken zu besinnen, geradlinig zu spielen, Kompaktheit herzustellen und als Einheit offensiv, aber vor allem defensiv zu arbeiten, tanzen einzelne Spieler komplett aus der Reihe. Wenn dann natürlich einige Leistungsträger weit unter ihren Möglichkeiten bleiben, können wir nur über das Kollektiv bestehen. Jeder muss sich jetzt am eigenen Schopfe aus dem Tief ziehen, vor allem unsere ach so tollen Einzelkünstler, deren Kunst bisher nicht mehr war, als heiße Luft!“

Aufstellung KSV U19: Jan, Flo, Alex, Perry (Oli 46.), Clement, David (Hossi 56.), Nenad, Tim, Berkay (Fela 25.), Andre, Nico (Mert N. 60.)

Tore: Wolf (9.), Gallm (41.), Pinto, (47.), Azaitouni (85.), Arheidt (90.) - Schiedsrichter: Philip Pietrowski - Zuschauer: k.A.

Trainer U19: Kevin Kanschat